Trees Planted

172

Wird es langweilig zuhause? 9 Tipps was Du alles machen könntest

Das Beste aus der Situation machen


Plötzlich hast Du jede Menge Zeit. Kreativität ist angesagt, unsere Freunde können wir nicht mehr normal treffen, sondern über Skype. Auch ein kurzer Besuch zum Unverpackt Laden in der Nähe geht auch nicht mehr. In solchen Situationen müssen wir uns anpassen. Trotzdem sollten wir versuchen das Beste daraus zu machen! Vielleicht hast Du dir zu viel vorgenommen oder du weisst nicht was anfangen mit der vielen Zeit. 

 

1. Putzen, putzen und nochmals putzen


Wenn wir schon so viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen müssen, wollen wir es so sauber wie möglich haben. Im normalen Alltag ging es oft vergessen. Wieder mal den Kühlschrank putzen oder ein Blick unter das Bett werfen 😉

Versuche soviel Spass wie möglich beim Putzen zu haben: 

Als erstes spiel Musik die dich zwingt, gute Laune zu bekommen. Also tanzen, singen und staubsaugen, was gibts besseres? Fang mit dem an, bei dem es dir am einfachsten geht. Wenn du mal im Putzfieber bist, kann dich nichts mehr aufhalten. Vergiss nicht, dir nach dem Putzen eine Freude zu bereiten!

 

2. Dinge die man nicht mehr benötigt, verschenken


Auch super kombinierbar mit dem Putzen, denn wer weniger hat, muss auch weniger putzen. Fast jeder hat Dinge auf dem Dachboden oder im Schrank, die etwas von ihm wollen: Repariere mich! Lies mich! Verwende mich mal wieder! Es sind Dinge, die uns nichts nutzen, die uns aber ein latent schlechtes Gewissen machen, weil sie eine stille Aufforderung sind. Sie rauben uns auf diese Weise unbewusst Energie, statt positiv zu unserem Alltag beizutragen. Entweder reparierst, liest oder upcyclest es. Sei aber ehrlich zu dir, ob du es wirklich jemals brauchen wirst, ansonsten weg damit. Vielleicht kann es jemand brauchen, dem du eine Freude machen kannst!

 

3. Mit Freunden skypen


“Hey, ich lade dich Freitagabend zum “z’nacht ässe” (Abendessen) zu mir ein”. Für uns Menschen sind die sozialen Beziehungen sehr wichtig, denn sie geben uns das Gefühl verstanden zu werden. Daher ist es umso schwieriger in den Zeiten von Social Distancing darauf zu verzichten. Aber… wir müssen gar nicht darauf verzichten, sondern es einfach anders als sonst gestalten. Eine Gruppenkonferenz auf Skype oder Zoom ist eine super Alternative. Du kannst dich zum Abendessen,  Brunchen oder Spieleabend treffen. Du kannst dir etwas ausdenken – wie wärs mit einer Diskussionsrunde, bei der du und deine Freunde vorher ein Thema ausmacht und dann drauflos diskutiert. 🙂

 

 

4. Gartenarbeit


Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten: Es ist ein schönes Gefühl, wenn man weiss, dass die Zutaten fürs Abendessen vom eigenen Garten kommen. Neben der Tatsache, dass es nachhaltig ist, kann es auch sehr erfüllend sein bei sonnigem Wetter im Garten zu arbeiten. In diesen Zeiten, bei dem wir Zuhause bleiben sollten, ist der Garten ein guter Zufluchtsort. Man ist trotzdem draussen und kann die Sonne geniessen. Wie du deinen eigenen Bio-Garten aufbaust erfährst Du hier.

 

5. Sport machen, den Ausgleich schaffen


Bei Leuten, die es sich gewohnt sind, körperlich aktiv zu sein (z.b. durch Fitness oder Jogging), kann es schnell zu einem Energieüberschuss kommen. Diese Energie muss einfach mal raus. Versuche dein Sportpensum auch in den eigenen vier Wänden zu absolvieren und so einen Ausgleich zu schaffen. Es gibt viele einfache Übungen, die du ohne Probleme Zuhause mit deinem eigenen Körpergewicht machen kannst.

 

6. Auszeit nehmen, um nichts zu tun


Wann hast du zuletzt einfach nichts getan? Also wirklich nichts getan, nur du und dich selbst… kein Handy, Buch oder Fernseher. Zum Beispiel einige Stunden nur mit dir selbst verbracht. Einfach dagesessen ohne Erwartung und Ziel. Beobachtet, in Stille nach innen geschaut, die eigenen Gedanken und Gefühle wahrgenommen – ohne etwas kontrollieren zu wollen oder dich in irgendeiner Form abzulenken? Unser Schalter ist immer auf “on”, es vergehen meist keine 5 Minuten bei dem wir nicht auf das Handy schauen oder irgendwelche E-Mails beantworten. Unser Geist braucht eine wohlverdiente Pause. Tipps dazu findest du hier

 

7. Endlich wieder zu einem Buch greifen


Denk an all die Bücher, die du dir vorgenommen hast zu lesen. Jetzt kannst du dich dem Stapel Bücher widmen. Das Lesen entspannt und reduziert Stress, was in solchen Zeiten genau das Richtige ist. Es hält unser Gehirn auf Trab. Es verbessert unsere Konzentrationsfähigkeit und ein guter Zeitvertreib ist es auch noch. 

 

 

8. Fotoalbum erstellen


Wie viele Fotos hat jeder von uns eigentlich auf dem Smartphone gespeichert? Jede Menge wahrscheinlich. Suche dir die schönsten Bilder aus – vom Urlaub, von Weihnachten, dem letzten Geburtstag oder Spaziergang – drucke sie oder lasse sie ausdrucken und erstelle ein Fotoalbum oder eine schöne Collage. Oder Du lässt dir ein Fotobuch anfertigen und stellst dir die Reihenfolge selber zusammen. Die Erinnerungen, die mit den Fotos verknüpft sind, lassen deine Langweile im Nu verfliegen. 

 

9. Mach Menschen eine Freude mit Postkarten


Viele Menschen trifft es mehr als andere, wenn sie keine sozialen Kontakte haben können. Wie zum Beispiel die älteren Menschen in einem Altersheim oder ein Geburtstagskind, das keine “Geburiparty” an seinem Geburtstag feiern kann. Du kannst ihnen mit einem so geringen Aufwand eine riesen Freude bereiten. Ein paar Postkarten online bestellen, sie mit einem schönen Text beschmücken und deinen Grosseltern schicken oder ein kleines Kind damit zum Lachen bringen. 

 

 

Bleib Zuhause und versuche das Beste daraus zu machen


Momentan ist es für alle eine nicht gerade eine einfache Zeit. Täglich wird überall nur noch über das Virus geredet. Wir können das ganze akzeptieren und das Beste daraus machen. Vielleicht bist du froh über deinen schönen Garten, deine schön aufgeräumte Wohnung oder noch besser, du kannst deinen Alltag viel bewusster erleben, wenn sich die ganze Situation wieder normalisiert hat. 

Versuche denen zu Helfen, die es momentan am meisten benötigen. Dies kannst du unter anderem machen, indem du kleine Geschäfte unterstützt. Wir haben eine kleine Aktion gestartet: Wir erstellen eine kleine Liste mit “Lädeli” (kleinen Geschäften), die du unterstützen könntest. Hier geht’s zum Beitrag.

 

 

 

Bevor man seinen Bedürfnissen denn Vorrang lässt, sollte man zuerst an andere & die Umwelt denken.

envica
Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest

Ähnliche Beiträge

Avatar Mobile
Main Menu x
X